internationales Branchentreffen  /  21.1.2016  -  22.1.2016

ERN-Veranstaltung ein voller Erfolg

Das gesellschaftliche und unternehmerische Interesse an der Refabrikation erfährt weltweit einen konstanten Zuwachs. Unternehmen, Konsumenten und die Politik haben erkannt, dass neben dem Umweltaspekt auch wirtschaftliche Argumente die Attraktivität aufgearbeiteter Produkte weiter erhöhen.

Die Europäische Union fördert seit Februar 2015 ein internationales Forschungsprojekt, um den aktuellen Stand der Refabrikationsbranche in der EU zu erheben und Potentiale sowie Anreize für Unternehmen zu identifizieren. Unterstützt durch die sieben internationalen Forschungspartner veranstaltete die Fraunhofer Projektgruppe Prozessinnovation in Bayreuth am 21. und 22. Januar 2016 ein internationales Branchentreffen, an dem über 90 internationale Veranstaltungsgäste aus Forschung und Industrie teilgenommen haben. 

Am 21. Januar wurde das Ergebnis der europäischen Marktstudie präsentiert, die im Rahmen des ERN-Projektes erstellt wurde und Chancen und Herausforderungen in der Refabrikationsbranche untersucht hat. Durch Fachvorträge wurden erfolgreiche Geschäftsmodelle sowie Chancen und Herausforderungen durch international renommierte Wissenschaftler und Unternehmen aus verschiedenen Perspektiven vorgestellt. Ein anschließender Workshop bot allen Veranstaltungsteilnehmern die Möglichkeit, gewonnene Erkenntnisse aus den Vorträgen in kleinen Gruppen zu diskutieren sowie eigene Erfahrungen einzubringen. In der abschließenden Expertenrunde mit allen Referenten wurden Fragen von Veranstaltungsteilnehmern und Ergebnisse der Marktstudie gemeinsam diskutiert.

Abgerundet wurde die Veranstaltung durch das Networking Dinner, bei dem die Veranstaltungsgäste mit anderen Teilnehmern oder den Referenten im kleinen Kreis ins Gespräch kamen und neue Kontakte knüpften.

Am 22. Januar wurde eine Unternehmensführung bei der Firma Robotif GmbH nahe Bayreuth angeboten, um ein Erfolgsbeispiel aus der Refabrikationsbranche live erleben zu können.

Unter folgendem Link können Sie sich die Fachvorträge noch einmal anschauen.